Google Wave – Der König ist tot, es lebe der König.

von Timo Abid

Am 27.Mai.2009 stellte der Suchmaschinenprimus Google seine neue Innovation Google Wave vor, es sollte alle Elemente von bekannten Kommunikationsprogrammen verbinden und sah in der Betaversion wirklich vielversprechend aus. Eine Mischung aus E-Mail, Chat, Wiki, Blog und Fotoportal. Die  Zusammenarbeit in Echtzeit sollte ermöglicht werden und zwar auf mehreren unterschiedlichen Kanälen. Geplant war die Kommunikation im Internet zu revolutionieren, neu zu erfinden. Die Funktionsweise gestaltete sich recht simpel, eine „Wave“ wird gestartet, andere User werden eingeladen und dann können in Echtzeit Gedanken, Schriftstücke, Multimediadateien und so weiter ausgetauscht werden. Es entstehen im Prinzip eigene Kanäle die sich wie ein traditionelles Forum darstellen und so auch nach Beendigung der Sitzung bestehen bleiben.

Für alle die die Vorführung damals verpasst haben, hier noch einmal eine kleine Zusammenfassung:

Bereits am 4.August.2010 wurde das Projekt offiziell wieder eingestellt. Der Code sollte als Open Source veröffentlicht werden und einzelne Programmteile in andere Google Projekte mit einfließen.

Nun soll Google Wave ein Apache Projekt werden, der Code wurde mittlerweile an Apache übermittelt. Die Frage ist nun ob sich Wave in Zukunft durchsetzen wird? Eingestellt wurde das Projekt offiziell aus mangelnder Nachfrage, aus Sicht eines SEO’s scheint es aber sehr interessant. Durch Starten einer Wave werden digitale Inhalte publiziert und bei allen gegenüber auch direkt aktualisiert, warum also nicht Unternehmen relevante Informationen senden, ähnlich wie über Twitter.

Die Verbreitung und aktive Nutzung von Wave wird in Zukunft bestimmen, ob eine weitere SMO Komponente in die tägliche Arbeit und Pflege mit aufgenommen wird. Wir alle dürfen also gespannt sein, was aus dem „neuen“ Projekt wird.

Zurück

© 2019 seo2b.de. All Rights Reserved. — Designed by seo2b - Onlinemarketing Agentur im Raum Trier, Luxemburg und Saarbrücken