Google reagiert auf Verstöße gegen Urheberrechte

von Timo Abid

Wie im offiziellen Google Blog aktuell zu lesen ist, ändert der Internetriese und Suchmaschinenprimus seine Strategie im Bezug auf Copyright Verletzungen.
In den nächsten Monaten werden vier entscheidende Änderungen eingeführt.

Zum ersten sollen Links auf „seriöse“ Beschwerden von Copyright Inhabern innerhalb von 24h entfernt werden. Laut Google werden diesbezüglich verbesserte Tools zur Verfügung gestellt. Zusätzlich wird Benutzern, die regelmäßig berechtigte Anfragen zur Löschung eines Links einreichen, eine schnellere Bearbeitungszeit in Aussicht gestellt.

Laut zweitem Punkt soll vermieden werden, dass die „Automatische Vervollständigung“, Vorschläge bietet, die zu illegalen Inhalten - unter anderem Raubkopien und andere Urheberrechtsverletzungen - in Beziehung stehen. Die Schwierigkeit wird wohl sein zu unterscheiden, welche Suchbegriffe zu diesen unerwünschten Inhalten führen und welche eben nicht. Google sagt folgendes: „Es ist zwar schwierig, definitiv zu wissen, wann Suchbegriffe zum Auffinden von Rechte verletzenden Inhalten eingesetzt werden…“

Der dritte Punkt beschreibt wie Google AdSense, also die hauseigene Werbeflächenvermarktung, auf Seiten mit illegalem Content nicht mehr angezeigt wird. „Gesetzesübertreter“ sollen identifiziert und überführt werden. Die Anzeige von AdSense auf diesen Seiten ist laut Richtlinien prinzipiell verboten. Somit handelt es sich bei diesem Punkt nicht gerade um eine große Erneuerung.

Beim vierten Punkt wird es noch einmal interessanter. Hier soll erforscht werden, inwieweit die Vorschau für zugelassene, legale Inhalte in Suchergebnissen leichter dargestellt werden können. Google sagt aus, dass die meisten Nutzer ihrer Dienste nach legalen Inhalten suchen und auch nur Interesse an Webseiten haben, die genau diese Inhalte zur Verfügung stellen.

Zurück

© 2019 seo2b.de. All Rights Reserved. — Designed by seo2b - Onlinemarketing Agentur im Raum Trier, Luxemburg und Saarbrücken